Sonntag, 20.08.2017 · 07:54
 
     
 
 
  Sie sind hier:   Aktuelles   /   2014   /   Spielwarenmesse 2014  
 
Berichte mit Videos
17. Januar 2014

Erlebniswelt Spielwarenmesse

Wenn ein Mensch 65 wird, denkt er langsam an die Rente, möchte einen
Gang zurückschalten oder einfach das Leben genießen. Die Spielwarenmesse
in Nürnberg findet zum 65. Mal statt, aber nichts könnte den Organisatoren ferner liegen als „einen Gang zurückschalten“. Mit einer neuen Halle, einer Sonderschau und vielen Innovationen möchte die Spielwarenmesse Nürnberg ein deutliches Zeichen setzen.

Gesichter der Spielwarenmesse
Sie denken, Sie kennen die Spielwarenmesse? Natürlich kennen Sie die Hallen, die Pressemitteilungen, die Stände und Ihre Ansprechpartner. Und abseits davon?

Peter_Auernhammer (JPG)


Peter Auernhammer, Messebauer 
57 Jahre

Messebauer
Seit 14 Jahren fertigen wir Messestände. Da steckt eine Menge Arbeit drin. Wir fertigen, kontrollieren, reparieren jedes einzelne Teil, alles aus einer Hand. In den acht Wochen vor der Messe arbeiten wir von morgens sieben Uhr bis abends acht. Manchmal wache ich dann nachts noch auf und mir fällt etwas ein – dann muss ich sofort an meinen Computer und erledige das. Wir haben alle Bestandteile eines Messestands im Blick, vom Plan über die Fertigung bis zum Aufbau. Wenn wir den Stand übergeben, haben wir sogar schon Kaffee für die Kunden gekocht. Dann ist man unendlich glücklich, dass alles geklappt hat, aber auch unendlich fertig. Darum bin ich auch schon
lang nicht mehr auf der Messe gewesen.

Klaus_Hofmann (JPG)


Klaus Hofmann, Polizeihauptkommissar
51 Jahre

Polizeihauptkommissar
Ich bin seit 34 Jahren im Dienst und inzwischen seit 2004 in der Messewache tätig. Bei der Spielwarenmesse steht für uns vor allem der Servicecharakter unserer Arbeit im Mittelpunkt. Wir haben Beamte im Einsatz, die den Besuchern auch in Englisch und Französisch Auskunft geben können. Wir geben Auskünfte, fungieren als Fundbüro und haben mit Taschendiebstahl zu tun. Wobei man sagen muss, dass wir in Nürnberg
dabei sehr glimpflich davonkommen. Ich persönlich komme sehr gern zur Spielwarenmesse. Beruflich ist die Zusammenarbeit mit Herrn Kick und dem gesamten Team sehr angenehm. Außerdem muss ich gestehen, dass ich mich bis heute an tollen Modellbausätzen nicht sattsehen kann. Schon als Kind fand ich Modellhubschrauber faszinierend. Da guckt man an dem einen oder anderen Messestand schon mal eine Weile länger hin.

Eberhard_Fuchs (JPG)


Eberhard Fuchs, Geschäftsführer, ROFU Kinderland Spielwarenhandels GmbH,
69 Jahre

Geschäftsführer ROFU
Ich war vor 50 Jahren das erste Mal auf der Messe in Nürnberg. Die ersten beiden Besuche habe ich mit dem Zug absolviert. Wenn man am Bahnhof in Nürnberg herauskam, war dort ein Reisebüro. Dort konnte man sich Zimmer während der Messe buchen. Die ersten Zimmer haben, wenn ich mich richtig erinnere,zwischen 10 und 20 DM gekostet. Da ich mit 18 Jahren schon gleich selbstständig war, habe ich mich dann nach und nach immer mehr auf Spielwaren verlagert und habe, soweit ich mich erinnere, alle 50 Messen besucht, die es seit dieser Zeit gab. Für mich war die Messe in all den Jahren einer der Höhepunkte des Jahres, allein schon deshalb, weil man aus der Provinz kam. Und man hat in Nürnberg die vielen guten Restaurants kennengelernt, die die ein heimischen Spezialitäten anboten. Eine weitere unvergessliche Erinnerung war in der City von Nürnberg das Tanzlokal „Rutschen in den Wintergarten“. Hier konnte man über knapp zwei Stockwerke von der Straße aus in einen Vorraum des Tanzlokals rutschen, um anschließend in geselliger Runde dort zu sitzen.

mickymaus_kleins (JPG)
Micky Maus, Ehrengast, 85 Jahre

Ehrengast
Ich bin schon seit vielen Jahren in Nürnberg dabei – da ich 1928 geschaffen wurde und inzwischen 85 Jahre alt bin,
ist das wohl auch kein Wunder. Ich freue mich aber trotzdem jedes Jahr aufs Neue. Es gibt viel zu entdecken und ich treffe immer wieder gern alte und
neue Kollegen. In Entenhausen ist für gewöhnlich ja schon viel los. Unter anderem bin ich als Privat detektiv im Einsatz, da bleibt man fit. Aber auf der Spielwarenmesse geht es eben richtig hoch her. Hier trifft man so viele Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern und Kulturen und sie alle lieben Spielzeug. Das ist doch großartig!

Interview mit Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender der Spielwarenmesse eG

Erst_Kick (JPG)


Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender der Spielwarenmesse eG

„Die Spielwarenmesse ist eine der freundlichsten Messen, die ich kenne.“
Das ist ein Satz, den man immer häufiger hört. Worauf führen sie
das zurück?

Auf ein tolles Team. Und auf eine charmante Branche. Wenn beide aufeinandertreffen, muss eine der freundlichsten Messen dabei herauskommen. Ich selber habe viel Freude daran, mit Menschen zusammenzuarbeiten, mit einem kleinen Augenzwinkern und voller Begeisterung ihre Projekte voranzutreiben.

In diesem Jahr erwarten die Besucher viele Neuerungen. Was können sie uns dazu erzählen?
Die größte Neuerung ist eine komplett neue Halle – die Halle 3A, erbaut vom preisgekrönten Architektenbüro von Zaha Hadid. Ich selber bin sehr gespannt,
wie die geniale Architektur die komplette Spielwarenmesse aufwerten wird.
Diese futuristische Halle ist der perfekte Gestaltungsraum für neue Inhalte. Mit
dem Neubau der Halle 3A können wir die folgenden Produktgruppen umfassen
der abbilden: Puppen, Plüsch in Halle 1, Baby- und Kleinkindartikel in den Hallen
1, 2 und 3 sowie Holzspielwaren und Kunsthandwerk in den Hallen 3 und 3A. Insbesondere die Ausweitung unseres Angebots für die ganz Kleinen erweitert unser Spektrum auf Produkte und Spiel- und Freizeitaktivitäten für 0-bis 99-Jährige. Und alle Händler, die sich auf der Spielwarenmesse fortbilden möchten, können dies auf unserer Global Toy Conference ganz flexibel tun. Sie findet nun am Samstag statt und die Teilnehmer können auch einzelne Module buchen.

Fahnen_Simba_Dickie (JPG)


In der neuen Halle 3A startet mit der TrendGallery eine neue Idee.
Was hat es damit auf sich?

Jeder, der eine Messe besucht, will
sie sehen: Trends, Trends, Trends.
In unserer TrendGallery bilden wir
die Trendentwicklungen der Spielwarenbranche weltweit ab.
Dafür haben wir internationale Trendexperten engagiert, um
unseren Blick von Europa und den
USA auf weitere Kontinente zu öffnen und die Trends für unsere TrendGallery zusammenzutragen.

Worauf freuen sie sich besonders?
Auf eine reibungslose, schneefreie Messe sowie zufriedene Kunden. Ich wünsche
mir ein positives Ergebnis, damit wir unsere Vorbereitungen für 2015 auf einem guten Fundament aufbauen können. Vor allem freue ich mich, wieder viele Fans
der Spielwarenmesse aus aller Welt in Nürnberg begrüßen zu dürfen!

Das Motto der Spielwarenmesse ist „The Spirit of Play“.
Worin liegt dieser Spirit für sie?

Ich liebe es, ganz gefesselt vom Spielen zu sein. Einzutauchen in eine Welt, in der ich nicht Vorstandsvorsitzender bin, sondern Mitspieler: Ich, so wie ich bin. Wer sich selbst darauf einlässt, weiß, die Faszination am Spielen ist grenzenlos!

Fachmesse_Banner (JPG)


Als die Spielwarenmesse vor
15 Jahren ihr 50. Jubiläum feierte, sprachen die Verantwortlichen von der „Geschichte eines Erfolgs“. An dieser Bezeichnung muss man heute nichts ändern. Was können andere Branchen von der Spielwarenindustrie lernen und was können andere Messen sich in Nürnberg „abgucken“?

Von der Spielwarenindustrie können andere Branchen lernen, wie viel sie
mit Enthusiasmus bewegen können. Es ist immer unglaublich, mit welchem persönlichen Einsatz Spielzeughersteller gerade in der Startphase ihre Ideen
zum Laufen bringen. Das können sich andere Messen bei uns abgucken, aber auch einen Blick auf unsere Nachbereitung werfen. Wir stellen uns selber
auf den Prüfstand: Was tun wir? Erreichen wir damit unsere gesteckten Ziele?
Und wenn nicht, drehen wir an den Stellschrauben oder ziehen Konsequenzen. Dadurch schöpfen wir unser Selbststeigerungspotenzial voll aus.

Was haben sie zuletzt gespielt?
Schafkopf in kleiner Runde mit Freunden. Und es ist immer wieder spannend, welche neuen Seiten ich beim Spielen an meinen Mitmenschen entdecke.

Was möchten sie nach Ende der Messe in den Medien über die Spielwarenmesse lesen?
„Tolle Messe.“ „Spielwarenmesse ist eine klasse Plattform für den Geschäftserfolg.“ „Spielwarenmesse überrascht schon wieder mit neuen Ideen.“ Und wenn die Medien Aussteller oder Fachbesucher zitieren: „Wir kommen wieder!“

Pressekontakt
Isabel-Weishar (JPG)

Frau Isabel Weishar

Fon: +49 (0) 911-9763-263
Fax: +49 (0) 911-9763-162

E-Mail: i.weishar@simba-dickie.com