Donnerstag, 29.06.2017 · 16:03
 
     
 
 
  Sie sind hier:   Aktuelles   /   2014   /   Brasilien  
 
Berichte mit Videos
05. Juni 2014

So tanzen Sie im Land des Samba nicht aus der Reihe

Brasilien gilt als Schwellenland, dem ein großes ökonomisches Potenzial
nachgesagt wird. Der Trip in das Land von Samba und endlosen Stränden
lohnt sich also nicht nur wegen der diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft.
Geschäftsreisende sollten bei ihren Besuchen einige Regeln beachten.

Bitte recht freundlich …
… die Brasilianer sind nicht nur im Fußball für ihre Emotionen bekannt. Auch
in der Businesswelt punkten sie mit Freundlichkeit. Beim ersten Kontakt ist
es durchaus üblich, sich freundlich per Handschlag zu begrüßen, bevor die Visitenkarte übergeben wird. Der direkte Blickkontakt gilt als Aufmerksamkeit.
Ab dem zweiten Treffen darf es dann herzlicher werden. Bei Frauen gibt man
den Kuss („Beijo“) auf die Wange, bei Männern ist eine Umarmung nicht zu aufdringlich. Herzlichkeit ist in Brasilien auch mit Körperkontakt verbunden. Vermeiden Sie es darum, davor zurückzuschrecken. Auch Flüstern gehört zu
den kleinen Fallen, die Sie umgehen sollten.

Kleine Geschenke erhalten …
… nicht nur die Freundschaft. Die Betonung liegt hier jedoch auf „klein“, also
geben Sie dafür bitte nicht zu viel aus. Mit ein paar Süßigkeiten für die Kinder, T-Shirts oder Alkohol sind Sie immer auf der sicheren Seite. Prinzipiell punkten
Sie immer mit kleinen Geschenken, die Sie aus Europa mitgebracht haben.
Nicht geeignet als Gastgeschenk: Schmuck oder Parfüm.

Extrovertiert …
… auf eine herzliche Art. In Brasilien scheut man sich nicht davor zu zeigen, was man hat und wer man ist. Das gilt auch für den eigenen Rang im Unternehmen, den Titel auf der Visitenkarte oder die Auswahl von Hotels und Restaurants. Ein gepflegtes Erscheinungsbild gehört absolut dazu und saubere Schuhe sind
ein Muss. Frauen setzen gern auf weibliche Bekleidung, die auch durchaus ein bisschen sexy sein darf. Beim gemeinsamen Essen bietet sich der Sport als Gesprächsstoff an. Die Seleção („Auswahl“), die brasilianische Fußball Nationalmannschaft ist ein Nationalheiligtum, das man dabei gern als beste Mannschaft der Welt loben darf. Im Idealfall zeigen Sie dabei große Emotionen, auch Gestikulieren gilt nicht als unfein. In Sachen Pünktlichkeit können sich brasilianische Kontakte gern auch einmal verspäten – als Gast darf man sich
das dagegen nicht erlauben!

Und wenn Sie dann …
… beim Abendessen sind, putzen Sie sich am Tisch bitte nicht die Nase und verwenden Sie keinen Zahnstocher. Von angebotenen Speisen sollten Sie auf
jeden Fall probieren. Es gilt als höflich, kleine Reste auf dem Teller zu lassen.
Wie bereits erwähnt sind Sport und auch Kultur geeignete Themen bei Tisch. Businesstalk sollte man auf jeden Fall unterlassen oder auf das Dessert verschieben. Das Geschäftsessen ist in Brasilien ein gesellschaftlicher Anlass, daher werden die Partner ebenfalls eingeladen. Traditionell sitzen Frauen und
Männer dabei auf getrennten Seiten des Tisches.

Geschäft ist Geschäft …
… und darum zum Abschluss noch ein paar Tipps für Verhandlungen. Ein Handschlag kann in Brasilien nicht nur eine Geste sein, sondern zählt in bestimmten Situationen als Zusage. Unterlagen oder Präsentationen sollten in Englisch und Portugiesisch vorhanden sein. Wenn es dann soweit ist, werden Verträge sofort unterzeichnet. Nur zu einer Jahreszeit geschieht das nicht: Vermeiden Sie es auf jeden Fall, wichtige Termine in die Zeit des Karnevals zu legen.

Pressekontakt
Isabel-Weishar (JPG)

Frau Isabel Weishar

Fon: +49 (0) 911-9763-263
Fax: +49 (0) 911-9763-162

E-Mail: i.weishar@simba-dickie.com